Kuchen Rezepte: einfach und schnell

Wer kennt das nicht: Spontan verabredet man sich mit Freunden zum Kaffee, die Schwiegermutter kündigt sich kurzfristig an, die Kids haben einfach Bock auf Kuchen. Ideal ist es, wenn man dann ein paar Kuchen Rezepte einfach und schnell zur Hand hat, die es einem einfach immer ermöglichen schnell und unkompliziert einen wirklich leckeren Kuchen zu zaubern.

Dabei ist es absolut nicht wichtig, dass wir hier große Backkunst abliefern. In erster Linie geht es ja darum mit unseren Lieben ein paar schöne Stunden zu haben und das Ganze mit einem leckeren selbstgemachten Kuchen zu unterstreichen. Also soll das nicht in Stress ausarten – es muss einfach nur Lecker sein.

Damit es nicht langweilig wird, weil man immer dasselbe Kuchenrezept verwendet sollte man sich ein Portfolio von drei bis fünf leckeren Kuchen zulegen die einfach und schnell und ohne viel Schnick-Schnack zu machen sind. Optimal wird das Ganze, wenn man hier mit wenigen Grundzutaten auskommt. Dann kann man sich einen kleinen Vorrat dieser Zutaten anlegen und ist immer bereit spontan einen leckeren Kuchen zu backen – eben einfach und schnell.

Sehr gut eignen sich Rührkuchen. Die kommen in der Regel mit einigen wenigen Standardzutaten aus. Eier, Mehl, Zucker, Butter, Backpulver, Vanillezucker, Öl, Kakao sind Zutaten die eigentlich in der Küche immer vorhanden sein sollten. Damit lässt sich beispielsweise ganz leicht der Lieblingskuchen meiner Kinder backen: ein Marmorkuchen. Das Rezept dazu poste ich wahrscheinlich als nächstes.

Ein wichtiges Utensil, das einem das Leben echt erleichtert ist eine gute Küchenmaschine. Die muss nicht zwangsläufig teuer sein –  ich versuche das mal in den nächsten Tagen unter der Kategorie „Ausrüstung“ zu beschreiben. Hat man nun besagte Küchenmaschine muss man lediglich die Zutaten reinschütten, anschalten und der kleine Helfer übernimmt die Arbeit. In der Zeit kann man dann noch die Backform einfetten, den Ofen vorheizen und einen leckeren Kuchen. Wenn es die Zeit zulässt kann man den dann auch noch verzieren, glasieren oder ähnliches – muss man aber nicht, denn in erster Linie soll er ja lecker sein!

Ähnlich einfach wie ein Rührkuchen aber mindestens genauso Lecker sind Muffins oder Kleingebäcke wie z.B. Madeleines. Im Gegensatz zum Rührkuchen ist man hier aber in der Regel auf spezielle Backbleche angewiesen die man sich im Laufe der Zeit anschaffen kann. Die kosten nicht die Welt, man kann damit aber die Variationen an schnellen und einfachen Gebäcken die man aus dem eigenen Backofen holt deutlich erhöhen. Das Sortiment der Grundzutaten erweitert sich dann ein wenig. Man sollte auf jeden Fall noch braunen Zucker ins Regal stellen und Natron darf dann auch nicht fehlen. Die Zubereitung ist dort etwas aufwändiger wie beim einfachen Rührkuchen – lohnen tut sich das aber allemal. Meine Lieblingsrezepte hier: Madeleines mit gebräunter Butter und Schoko-Bananen-Muffins folgen in Kürze.

Weniger praktisch für die spontane Kaffeetafel sind Gebäcke mit Hefeteig oder Mürbeteig. Einige meiner absoluten Lieblingskuchen werden zwar mit Mürbteig gemacht. Dazu gehört zum Beispiel der Zwetschgenkuchen oder der Feuerwehrkuchen. Hier benötigt man eben etwas mehr Zeit für die Vorbereitung und verwendet auch Zutaten die man nicht Zwangsläufig immer im Haus hat. Da man hier fast immer eine Gehzeit bzw. Ruhezeit für den Teig einkalkulieren muss wird es schwierig mit einfach und schnell. Aber es gibt ja nicht nur spontane Anlässe für Kuchen. Mit etwas mehr Vorbereitungszeit lassen sich dann auch einfache leckere Klassiker backen.

Also hier nochmal die Einkaufsliste für die must-haves im Vorratsschrank:

  • Eier
  • Butter
  • Zucker
  • brauner Zucker
  • Mehl
  • Backpulver
  • Vanillezucker
  • Natron
  • (neutrales) Öl