Bunter Sommersalat

Sommerzeit ist Salatzeit. Im Sommer oder Spätsommer ist die Auswahl an frischen knackigen auf dem Markt einfach riesig. Ich versuche dann immer einen Salat zu machen der möglichst viele Farben enthält. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ich verwende in der Regel einen rot-/grünblättrigen Salat wie zum Beispiel den Eichblattsalat. Dazu kommen dann verschiedene andere Zutaten ganz nach Geschmack und Verfügbarkeit. Man kann hier Karotten, Tomaten, Radieschen, Gurken, Äpfel, Trauben, Nüsse, und vieles mehr verwenden. Ich persönlich mische fast immer ein wenig Obst wie eben Äpfel oder Trauben in den Salat. Zusammen mit einer feinen Vinaigrette ergibt sich eine schöne Kombination aus Süß und Sauer. Gerade im Sommer sind solche Salat Rezepte echt ein Hit.

Hier im Beispiel verwende ich folgende Zutaten für den Salat:

·         Ein Eichblattsalat

·         Zwei Karotten

·         Eine große Hand voll kleiner Rispentomaten

·         Ein Apfel

·         Eine Hand voll Trauben

Für die Vinaigrette, also für das Dressing verwende ich:

·         6 Esslöffel Olivenöl

·         4 Esslöffel Rotweinessig

·         Ein Teelöffel Dijon-Senf

·         Salz

·         Pfeffer

·         Zucker

Zuerst putze ich den Salat. Dazu zupfe ich den Kopf in kleine mundgerechte Stücke und entferne die dunklen, matschigen Stellen. Durch Transport und Lagerung kann der Salat immer Druckstellen oder Quetschungen bekommen – diese Stellen werden dann schnell Dunkel oder beginnen sogar zu faulen. Da diese Stelle echt gar nicht schmecken und den ganzen Salat versauen können ist es so wichtig alle dunklen oder braunen Stellen zu entfernen. Den Teil des Salates den ich verwende wasche dann in kaltem Wasser kurz durch. Dadurch verschwinden dann auch Sand oder das eine oder andere Tier das sich in den Salat verirrt hat. JA – Salat ist ein Naturprodukt und wächst tatsächlich auf der Erde. Insbesondere wenn man bei kleinen Anbietern auf einem Wochenmarkt einkauft oder sogar das Glück hat über einen kleinen Garten zu verfügen in dem man selbst Salat ziehen kann kommt das häufiger vor wie bei Supermarktware.
Nach dem Waschen ist es sehr wichtig den Salat in einer Salatschleuder trocken zu schleudern. Wenn man nicht das überschüssige Wasser aus den Blättern durch diesen Vorgang entfernt wird der fertige Salat einfach nur wässrig schmecken.

Die anderen Zutaten schneide ich alle in kleine Scheiben oder Würfel. Die Aromen von Traube, Apfel, Karotte oder Tomate verteilen sich wesentlich besser im Salat, wenn diese Zutaten angeschnitten wurden.

Als nächstes kommt die Vinaigrette an die Reihe. Dazu schütte ich alle oben beschriebenen Zutaten in eine kleine Schüssel und verrühre diesem mit einem kleinen Schneebesen. Die Menge Essig und Öl kann man Abhängig von der Größe des Salates variieren. Viele Blätter können viel Flüssigkeit aufnehmen. Allerdings sollte das Verhältnis stimmen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und dann erst kurz vor dem servieren in den Salat mischen. Wenn der Salat zu lange im Dressing schwimmt können die Blätter matschig werden.

Wie schon in meinem Beitrag Salat Rezepte beschrieben kann man den bunten Sommersalat natürlich noch ganz toll mit gegrilltem oder gebratenen Fleisch (Pute oder Hühnchen) zu einem leckeren und kohlenhydratarmen Hauptgericht abwandeln.

1 2 3 5