Muttis schwäbischer Kartoffelsalat

Dieser Kartoffelsalat ist ein absolutes Wohlfühlgericht. Für mich ist schwäbischer Kartoffelsalat die absolute Nummer 1. Ich habe schon viele unterschiedliche Variationen von Kartoffelsalat probiert, dabei gibt wahrscheinlich so viele verschiedene Kartoffelsalatrezepte wie Kartoffeln in einem Acker wachsen. In Norddeutschland macht man ihn mit Mayonnaise und Essiggurken, im Rheinland verwendet man zum Beispiel Eigelb und bei unseren europäischen Nachbarn gibt es noch viele weitere Varianten.

schwäbischer Kartoffelsalat

schwäbischer Kartoffelsalat

Ein mit Liebe gemachter Kartoffelsalat ist so Ehrlich und Bodenständig wie kaum ein anderes Gericht. In Familientradition wird er oft von Generation zu Generation weitergegeben. Den Anspruch klassischer Kartoffelsalat genannt zu werden hat vermutlich jede Variante in Ihrer Region in Deutschland. Auch bei uns im „Schwäbischen“ gibt es mit Sicherheit tausende Variationen.

Ich komme aber immer wieder zu Kartoffelsalat Rezept zurück wie ihn meine Mama macht. Es ist ein sehr einfaches Rezept, Kartoffelsalat mit Essig und Öl.

Ich verwende dazu festkochende Kartoffeln der Sorte Sieglinde. Für uns zwei Erwachsene und zwei Kinder nehme ich meist ein knappes Kilo Kartoffeln. Die Kartoffeln lege ich in einen großen Topf und fülle ihn mit Wasser bis die Kartoffeln komplett bedeckt sind. Dann ab auf den Herd und mit Deckel zum kochen bringen. Kocht das Wasser gebe ich zwei drei Prisen grobes Meersalz dazu. Nun die Hitze etwas zurück nehmen und die Kartoffeln mit Deckel ungefähr 20 Minuten köcheln lassen.

Solange die Kartoffeln kochen würfle ich eine Zwiebel. Die Würfel kommen dann gleich in die Salatschüssel. Parallel kocht 1/4 Liter Brühe. Ich verwende Gemüsebrühe, Fleischbrühe geht aber auch. Das ist wie so oft im Leben einfach Geschmackssache. Am besten ist hier natürlich eine selbstgemachte Brühe – mit Instantbrühe wird es aber auch Kartoffelsalat 🙂

Kartoffeln gekocht

Kartoffeln gekocht

Nach 20 Minuten prüfe ich mit einer Gabel wie weit meine Kartoffeln sind – Wenn die Kartoffel wieder mit einem „klebrigen“ ‚Widerstand allein von der Gabel rutscht ist sie fertig. Festkochende Kartoffeln haben eine feste feuchte Konsistenz. Die Feuchtigkeit führt zu diesem klebrigen Widerstand. Geht die Gabel zu „glatt“ rein und wieder raus ist die Kartoffel noch nicht so weit.
Sind die Kartoffeln nun fertig gieße ich das Wasser ab und stelle den Topf nochmal zur Seite und lasse die Kartoffeln etwas abkühlen. Die Kartoffeln sollen nun, so heiß wie möglich, auf die Zwiebelwürfel die sich bereits in meiner Salatschüssel befinden geschält und gerädelt werden. Anschließen vermenge ich die Zwiebelwürfel mit den Kartoffeln vorsichtig mit einem Löffel. Durch die Resthitze die die Kartoffeln mitbringen verteilt sich das Aroma der frischen Zwiebel optimal zwischen den Kartoffeln. Wie dick man die Kartoffelrädle (Kartoffelscheiben) schneidet hängt von der persönlichen Vorliebe, den Fertigkeiten im Umgang mit dem Messer ebenso ab wie auch von der Konsistenz der Kartoffeln. Ist die Kartoffel in der Konsistenz eher brüchig, körnig (wie bei vorwiegend festkochenden Sorten) sollte man die Rädle ein wenig dicker schneiden. Sonst wird der Kartoffelsalat mehr an Brei erinnern als an Salat.

kartoffeln-in-scheiben

Kartoffeln rädeln

Jetzt sind die restlichen Zutaten dran. Zuerst gieße ich 6 Esslöffel Rapsöl, dann 4-5 Esslöffel Kräuteressig über die Kartoffeln. Dann gebe ich schon mal ein wenig Salz und Pfeffer dazu. Von der warmen Brühe schütte ich zunächst mal knapp die Hälfte in die Schüssel. Jetzt wieder den Löffel nehmen und das Ganze vorsichtig vermengen. Der Kartoffelsalat soll nicht trocken sein aber auch keine Suppe werden. Abhängig davon wie die Masse die Flüssigkeit aufnimmt gibt man nochmal etwas Brühe dazu.

Das war’s eigentlich schon. Der Kartoffelsalat sollte jetzt mindestens eine Stunde (besser sind 2-3) durchziehen. Dann etwas Muskat darüber reiben mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmal durchrühren. Mit ein paar Schnittlauchröllchen garnieren und servieren.

Guten Appetit

 

Zubereitungszeit:
30 Minuten plus mindestens 60 Minuten Ziehzeit

Zutaten:

  • 1 kg Kartoffeln

    zutaten-kartoffelsalat

    Zutaten Kartoffelsalat

  • 1 Zwiebel
  • 1/4 Liter Gemüsebrühe
  • Essig
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss